Die Einführung von Ethereum 2.0 wird durch die hohe Kundenzahl unterbrochen

Die Einführung von Ethereum 2.0 wird durch die hohe Kundenzahl unterbrochen

Der Fortschritt von Ethereum 2.0 nimmt an Fahrt auf, nachdem sich das schlesische Multi-Client-Testnetz als mehr oder weniger stabil erwiesen hat. Cointelegraph sprach mit Zahary Karadjov, dem Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von „Nimbus“, um mehr über die künftigen Kunden zu erfahren.

Die Entwicklung des Kunden ist ein zentraler Punkt, da er definiert, wie die Blockkette funktioniert. Für Bitcoin Profit beschlossen die Projektentwickler, sieben verschiedene Teams eine gleiche Anzahl von Implementierungen entwickeln zu lassen.

Amazon-Prime-Video auf dem Handy

Ethereum-Adressen wachsen um 536%, da sie einen Marktwert von $1.432 hatten

Eine davon ist Nimbus, eine halb-unabhängige Tochtergesellschaft des Status-Projekts (SNT). Für Nimbus liegt das Besondere daran, dass sich das Team auf die Entwicklung von Thin Clients konzentriert, die auf allen Arten von Geräten laufen können, einschließlich Smartphones und Raspberry Pi.

Wie Karadjow erläuterte, konzentriert sich die Arbeit derzeit jedoch auf die einfache Schaffung eines Netzwerks, während Optimierungen später erfolgen werden:

„Nimbus ist nicht nur ein Kunde. Das ist nicht unser Ziel. Tatsächlich ist es für eine Beteiligung an der Entwicklung von Ethereum 2.0 noch zu früh, um nur ein Kunde zu sein.

Daher folgt Nimbus allen bestehenden Spezifikationen für Ethereum 2.0 und ist „in diesem Sinne ähnlich wie jeder andere Client“, fügte Karadjov hinzu.

Ethereum 2.0 Multi-Client-Testnetzwerk ‚geplant für Juni

Verhinderung von Computer-Monokulturen
Der bemerkenswerteste Unterschied zwischen den Kunden ist die Wahl der Programmiersprache. Nimbus ist in Nim geschrieben, während Leuchtturm zum Beispiel in Rust geschrieben ist. „Bislang gibt es meiner Meinung nach keine zwei Kunden, die denselben Code verwenden“, sagte er.

Nach Karadjovs Meinung vermeidet dies das Problem der Monokultur, das heißt, wenn eine Gemeinschaft von Computern mit identischer Software arbeitet, verhindert dies die Deaktivierung von Fehlern in einem Client, die das Netzwerk zerstören könnten:

„Wenn zum Beispiel auf einem der Clients eine Art Schwachstelle entdeckt wird, wollen wir nicht, dass das gesamte Netzwerk zusammenbricht. Wenn die Menschen die Möglichkeit haben, sofort zu einer anderen Implementierung zu wechseln, ist das Netzwerk als Ganzes belastbarer.

Auf die Frage, ob so viele Implementierungen die Anzahl der möglichen Fehler vervielfachen könnten, antwortete Karadjow, dass dies als Vorteil angesehen werden könne, da es die Spezifikationen zwingen würde, so allgemein und funktional wie möglich zu sein.

Transaktionen mit Stablecoins erreichen einen neuen Rekord
Kann ein Kunde alle anderen bedienen?

Der Start des Testnetzes von Schlesi hat gezeigt, dass einige Kundenentwickler möglicherweise zu spät kommen, da nicht alle gleichzeitig eine Verbindung herstellen können.

Dies kann zu weiteren Verzögerungen führen, wenn die Entwickler von Ethereum erwarten, dass jeder Kunde bereit ist. Karadjow sagte, dass dies wahrscheinlich nicht der Fall sein wird:

„Die Idee bis jetzt ist es, genügend Kunden zu haben, die die richtigen Kriterien für die Veröffentlichung von Ethereum 2.0 erfüllen, wir müssen nicht warten, bis alle Kunden bereit sind.

Er argumentierte jedoch über diese Antwort, dass es sich „offensichtlich um Spekulation“ handele, da es schwierig sei zu wissen, wann Ethereum 2.0 fertig sein wird. Er fügte hinzu, dass er seine Gedanken zu den Kriterien teilte:

„Vielleicht sollte der Auftraggeber externe Sicherheitsaudits durchführen. Und dann sollte er in der Lage sein, einige Leistungsanforderungen zu erfüllen oder einen Stresstest bestanden haben, um zu sehen, ob die Implementierung stabil genug für den realen Einsatz sein wird.

Wie immer gibt es keinen klaren Zeitplan, wann die Kunden beginnen können, diese Kriterien zu erfüllen. Wie Karadjow erklärte, sind die Spezifikationen fast vollständig, aber die Kunden selbst müssen noch mehr Arbeit leisten, um sich als bereit zu betrachten.